Datensicherung


Mittels der Funktion Datensicherung erfolgt eine Sicherung aller Kassendaten inkl. der individuellen Einstellungen des aktiven Mandanten. Dieser Vorgang kann je nach Datenmenge mehrere Minuten in Anspruch nehmen. Empfehlenswert ist daher der Zeitpunkt vor dem Kassenabschluss nach Schließung des Geschäfts.

Das Programm legt das gesamte Backup in Form einer verschlüsselten Datei in ein vom Benutzer festgelegtes Verzeichnis ab.


Alle Aktionen, die in der Verbindung mit der Datenbank stehen und folglich einen direkten Einfluss auf den gesamten Datenbestand des Kassensystems haben, können ausschließlich von einem Server-Administrator vorgenommen werden. Dieser Person obliegt die gesamte Verantwortung für die Betriebssicherheit des Kassensystems. Die Auswahl der Person und deren Ernennung zum Server-Administrator nimmt der Kassennutzer selbst vor. 


Hinweis: Der Server-Administrator und Kassen-Administrator sind nicht identisch. Aus diesem Grund sollten für die Autorisierung unterschiedliche Benutzernamen und Passwort festgelegt werden.


Anlegen des Server-Administrators

Mit der ersten Ausführung der Datensicherung erfolgt die einmalige Anlage dieses Server-Administrators mit Festlegung des Benutzernamens und eines 8-stelligen Passwortes.




Alle nun folgenden Datensicherungen können von Kassennutzern ausgeführt werden, die über das Recht "Datenexport ausführen" verfügen. Zur weiter Ausführung der Datensicherung ist ein Verzeichnis als Ablageort auszuwählen und mit Speichern startet die Datensicherung.



Auf die laufende Datensicherung wird mittels einer Animation und dem Hinweis "Datensicherung wird erstellt" hingewiesen. Nach dem Abschluss wird eine Bestätigungsmeldung auf dem Bildschirm angezeigt.